Wasserforum Hessen

Die Beteiligung der Öffentlichkeit bei der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie ist in Art. 14 der Richtlinie (WRRL) ist festgelegt. Das Land Hessen informiert die Öffentlichkeit mit Hilfe unterschiedlicher Medien und Veranstaltungen.

Das Ingenieurbüro Feldwisch organisiert im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz das Wasserforum Hessen. Das Wasserforum Hessen findet ein bis zwei Mal jährlich statt. Zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen wird zu eintägigen Veranstaltungen eingeladen.

Bisher vom Ingenieurbüro Feldwisch organisierte Wasserforen Hessen:

1. Wasserforum 2005:
Ergebnisse der Bestandsaufnahme im Wesereinzugsgebiet von der Quelle bis zur Mündung

Die europäische Wasserrahmenrichtlinie (EU-WRRL) verlangt eine Bestandsaufnahme des Zustands aller Gewässer, der Küstengewässer, Flüsse und Seen sowie des Grundwassers. Ende 2004 wurde die Bestandsaufnahme der Gewässer zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie abgeschlossen. Die Ergebnisse liegen in Berichtsform vor.

Hessen veranstaltet dazu das 1. Wasserforum 2005, das vom Ingenieurbüro Feldwisch organisiert wird. Veranstalter sind das Hessische Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz sowie die Flussgebietsgemeinschaft Weser (FGG Weser). Die öffentliche Veranstaltung fand am 7. März 2005 in Kassel statt. Die Ergebnisse der Bestandsaufnahme im Flussgebiet Weser wurden zur Diskussion gestellt.

In Kooperation der Bundesländer Bayern, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wurde die WRRL-Bestandsaufnahme im gesamten Flussgebiet der Weser – von der Quelle bis zur Mündung – durchgeführt. Dabei wurde die derzeitige Gewässerqualität untersucht; Bewertungsgrundlage waren die Ziele der Wasserrahmenrichtlinie im Hinblick auf stoffliche Aspekte, Ökologie (oberirdische Gewässer) und Menge (Grundwasser).

Mit dem 1. Wasserforum 2005 wurden interessierte Verbände, Kommunen und beteiligte Dienststellen über die wesentlichen Ergebnisse der Bestandsaufnahme im Wesereinzugsgebiet informiert. Gleichzeitig bot das Wasserforum 2005 die Gelegenheit, diese Ergebnisse kritisch zu diskutieren und Schlussfolgerungen für die weitere Bearbeitung zu ziehen.

Das Programmfaltblatt (PDF, 227 KB) steht zum Herunterladen zur Verfügung.

Die Vortragsmanuskripte des 1. Wasserforums 2005 können aus dem Internet heruntergeladen werden:
http://flussgebiete.hessen.de/

2. Wasserforum 2005:
10 Jahre Gewässer-Nachbarschaften auf dem Weg zum „guten ökologischen Zustand“ gemäß EU-WRRL

In Hessen und Rheinland-Pfalz wurden vor 10 Jahren Gewässer-Nachbarschaften ins Leben gerufen. 1995 richtete der damalige DVWK (heute DWA e.V.) in Zusammenarbeit mit den Umweltministerien der beiden Länder Schulungs- und Fortbildungsveranstaltungen zur naturnahen Gewässerentwicklung und -pflege ein. Zur organisatorischen und fachlichen Koordination wurde die Gemeinnützige Fortbildungsgesellschaft für Wasserwirtschaft und Landschaftsentwicklung (GFG) mbH gegründet.

Die Gewässer-Nachbarschaften haben sich als eine wichtige Stütze des Gewässerschutzes entwickelt. Denn der Erfahrungsaustausch der Akteure, das gute Beispiel und der sichtbare Erfolg des Handelns vor Ort tragen zur erfolgreichen Umsetzung der nationalen und internationalen Gewässerschutzziele bei. Anhand von vier Beispielen aus der Eifel, dem Rhein-Main-Ballungsraum, dem Westerwald und dem Gießener Land wird eine wasserwirtschaftliche Bilanz der Gewässer-Nachbarschaften gezogen.

Am 19. November 2005 wurden die Erfahrungen der Öffentlichkeit im Rahmen des 2. Wasserforums 2005 vorgestellt. Die vom Ingenieurbüro Feldwisch organisierte Veranstaltung fand im Roncalli-Haus, Wiesbaden statt.
Weitere Informationen zum Thema finden Sie auch auf der Internetseite des Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Wasserforum 2006:
Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in Hessen – Auf dem Weg zum Bewirtschaftungsplan

Wie wichtig eine nachhaltige Bewirtschaftung unserer Gewässer ist, hat der Unfall bei Sandoz am Rhein vor 20 Jahren deutlich gemacht. Viele Impulse der fortschrittlichen Gewässerschutzpolitik basieren auf den Erfahrungen der vergangenen Jahrzehnte.

Die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in Hessen ist auf gutem Wege. Nach Abschluss der Bestandsaufnahme wird derzeit das Monitoring gezielt angegangen. Dabei stehen Gewässerbiologie und Gewässerchemie sowie das Grundwasser im Mittelpunkt unserer wasserwirtschaftlichen Aktivitäten. Auf dieser Grundlage werden dann die Bewirtschaftungspläne erstellt.

Die Veranstaltung stellt die Monitoringprogramme aus Hessen vor. Darüber hinaus wird über Erfahrungen aus Pilotprojekten zur Aufstellung der Bewirtschaftungspläne berichtet. Die Zeitplanung und das Arbeitsprogramm für Bewirtschaftungspläne werden vorgestellt. Wie die Öffentlichkeit am WRRL-Prozess beteiligt werden kann, wird am Beispiel des Hessischen Karteninformationssystem (WRRL-Viewer) gezeigt.

Die vom Ingenieurbüro Feldwisch organisierte Veranstaltung am 14.11.2006 fand im Roncalli-Haus, Wiesbaden statt. Programmfaltblatt und Anmeldebogen stehen zum Herunterladen bereit.
Weitere Informationen zum Thema finden Sie auch auf der Internetseite des Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie